Über 20 Jahre Erfahrung in der Rechtsberatung
Neuigkeiten
03.Jan 2019

Der VW Abgasskandal – Die Entwicklung

Im September 2015 deckte die US-Umweltbehörde EPA die Manipulation der Volkswagen AG auf. Die Umweltbehörde stellte fest, dass die Volkswagen AG in Dieselmotoren der Bauserie EA 189 illegale Abschalteinrichtungen verbaut hat. Der Motorentyp EA 189 wurde bis dahin nicht nur in den Fahrzeugen von Volkswagen, sondern auch in denen der Tochtergesellschaften Seat, Audi, und Škoda verbaut. Betroffen sind die 1,2 Liter, 1,6 Liter und 2,0 Liter Fahrzeuge. Bei der Abschalteinrichtung handelt es sich um eine Software, die den Ausstoß von Stickstoffdioxid (NOx) reguliert. Der Gesetzgeber hat klare Grenzwerte für Stickstoffdioxid festgelegt, die durch den Ausstoß eines Dieselfahrzeugs nicht überschritten werden dürfen. Die Manipulationssoftware erkennt, ob sich das Fahrzeug auf einem Prüfstand (also im Labor) befindet und mithin, ob die Bedingungen herrschen, welche bei der Messung der Stickstoffdioxid-Grenzwerte üblich sind. Sobald diese vermeintliche Prüfsituation vorliegt, wird durch die Software der Ausstoß der gesundheitsschädlichen Stickstoffdioxide reguliert. Auf diese Weise bleiben, zumindest auf dem Prüfstand, die gesetzlichen Grenzen gewahrt. 

Neben dieser Abschalteinrichtung wurde in den Modellen der V6- und V8-Motoren (AUDI) eine andere Abschalteinrichtung entdeckt. Die dort verwendete Abschalteinrichtung reagiert auf Lenkbewegungen des Fahrzeugs. Üblicherweise wurde bei Kraftfahrzeugen, die auf dem Prüfstand stehen, die Lenkung nicht betätigt. Die Software hat bei nicht Betätigung der Lenkung den Schadstoffausstoß reduziert. (Folglich sollte so der Prüfstandtest manipuliert werden.) Die 3,0 Liter V6 und die 4,2 Liter V8 Motoren wurden von Audi entwickelt. Diese Motoren wurden nicht nur in Audi-Fahrzeugen eingebaut, sondern auch in Porsche- und Volkswagen-Modelle.

Die Abschaltvorrichtungen wurden seit 2007 in eine Vielzahl von Dieselfahrzeuge des Volkswagenkonzerns eingebaut. Aufgrund der großen Verbreitung der Abschaltsysteme in den Motoren wird die betroffene Anzahl der Fahrzeuge weltweit auf ca. 11 Millionen geschätzt. Es sollen mehr als 2,6 Millionen Fahrzeuge alleine in Deutschland betroffen sein. Folglich entsprechen viele Fahrzeuge nicht den gesetzlichen Standards.

Alle Neuigkeiten ansehen

Frist-Alarm

Verpassen Sie keine Fristen oder Neuigkeiten rund um den Dieselskandal.